f├╝r Kreative ...

Beate Konopka, Marketing-Verantwortliche:

„Kreativität kommt nicht auf Knopfdruck. Schon gar nicht unter Zeitdruck. Umso besser ACUSplus an der Seite zu haben. Die sorgen dafür, dass ich meine Arbeit tun kann, da sie mich unterstützen, wo es hilft.”

Automatisierte Katalogproduktion
Web2Print Systeme
Print- und Papiermanagement
Grafik, EBV, DTP

Glossar

Bildformate

JPEG

  • Definiert verschiedene Untertypen, von denen nur wenige genutzt werden
  • Weitverbreitet für fotoähnliche Bilder
  • Meistens werden verlustbehaftete Untertypen verwendet
  • Diese sind ungeeignet für Text und harte Farbübergänge

GIF

  • Im Web weit verbreitet
  • Vorteil: GIF unterstützt auch einfache Animationen („Animiertes GIF”) und Transparenzen.
  • Nachteil: Nur 256 Farben, deshalb für Farbfotos schlecht geeignet.

TIF

  • sehr vielseitig
  • Wegen der Unterstützung des CMYK-Farbraums wird es in Druckereien in der Druckvorstufe verwendet
  • kein Qualitätsverlust

PNG

  • Im Web weit verbreitet, aber in unterschiedlichem Maße von Anwendungen unterstützt.
  • Leistungsfähige Alternative für Einzelbilder zu GIF
  • Ohne Animationsmöglichkeit
  • Transparenz möglich
  • Das allgemein empfohlene Format für verlustfreie Komprimierung von Bildern

BMP

  • Kaum Verwendung im Internet. Grund: Die schwache Komprimierung führt zu erheblich größeren Dateien als bei Verwendung des GIF oder des modernen PNG-Formats.
  • Die meisten Programme können BMP trotzdem anzeigen.
  • Ohne Komprimierung (als Rohdatenformat) öfters zum schnellen temporären Speichern und Laden eingesetzt.

Quelle: Wikipedia

DIN-Formate

DIN A0 841 x 1189 mm
DIN A1 594 x 841 mm
DIN A2 420 x 594 mm
DIN A3 297 x 420 mm
DIN A4 210 x 297 mm
DIN A5 148 x 210 mm
DIN A6 105 x 148 mm
DIN A7 74 x 105 mm
DIN A8 52 x 74 mm
DIN A9 37 x 52 mm
DIN A10 26 x 37 mm
DIN lang 105 x 210 mm

Falzarten (Flyer)

Bei der Auswahl des geeigneten Falzschemas ist die Blickreihenfolge ganz entscheidend. Die Blickreihenfolge bestimmt die Reihenfolge in der die Informationen aufgenommen werden.
Dahingehend sollte die Falzart und die Gestaltung ausgerichtet sein.

Wickelfalz:
Eine der meist verwendeten Falzarten bei Flyern und Prospekten. Einfach umzusetzen, kostengünstig in der Produktion.

Zickzackfalz:
Bei dieser Falzart ist die Blickreihenfolge klar vorgegeben. Man erfährt die Informationen sozusagen Seite für Seite. Jedoch nicht für alle Einsatzzwecke geeignet.

Altarfalz:
Der Altarfalz zeichnet sich durch die flügelartige Öffnung aus. Hier ist die Platzierung eines besonderen Eyecatchers oder eines großen Bildes durchaus angebracht.

Treppenfalz:
Besonderheit: Durch die asymetrische Falzung ensteht an den Kanten der Seiten ein "Register", das man als zusätzliches Gestaltungselement nutzen kann. Findet selten Einsatz.

Wickelfalz

Wickelfalz

Zick-Zack-Falz

Zick-Zack-Falz

Altarfalz

Altarfalz

Treppenfalz

Treppenfalz

High-End-PDF

Die wichtigsten Parameter zur Erstellung von druckfähigen Daten sind:

  1. Alle Schriften müssen im PDF-Dokument eingebettet sein
  2. Alle Elemente müssen im CMYK-Modus sein
  3. Bilder sollten mindestens 300 dpi aufweisen
  4. Um das Endformat herum müssen mindestens 3mm Anschnitt vorgesehen sein

Besonderheiten:
Achtung bei großflächigen, schwarzen Objekten die auf einem unruhigen Hintergrund stehen. Hierbei bitte das Schwarz mit CMY-Anteilen hinterlegen, damit der Hintergrund nicht durchscheinen kann.

Umrechnungstabelle

1 inch (Zoll) = 2,54 cm
1 cm = 0,39 inch

Errechnung der Bildauflösung:
Sie haben mit Ihrer Kamera ein Bild geknipst, das die Maße 3072 x 2304 Pixel besitzt, und möchten dieses für eine Titelseite im A4-Format verwenden. Um herauszufinden, ob die Auflösung ausreichend ist, können Sie folgende Formel anwenden:

Anz. Pixel (Breite) x 2,54 / A4-Breite (cm)
Anz. Pixel (Höhe) x 2,54 / A4-Höhe (cm)

Beispiel:
2304 Pixel x 2,54 / 21 cm ≈ 279 dpi
3072 Pixel x 2,54 / 29,7cm ≈ 263 dpi

Die unterschiedlichen Ergebnisse entstehen sich durch die verschiedenen Seitenverhältnisse (Kamera-Format zu DIN-Format).

Anleitungen (Mac / Win) für die Benutzung des FTP-Servers der Abteilung publishing

CALLBACK